Was wir tun

Familienplanung

Kim Hamilton

Zurück

Drucken

Kimberly Hamilton ist für die Strategie, Planung und das Management des Bereichs Globale Programme und Interessengruppen verantwortlich. Darunter fallen die Unterbereiche Programmanalyse und Finanzierung, Interessengruppen und die entsprechenden Aktivitäten der Stiftung in Indien, China, Europa und Afrika. Sie leitet außerdem das Stiftungsprogramm Unterstützung des Wohltätigkeitssektors.

Kim Hamilton ist 2007 in die Stiftung eingetreten und war bis vor kurzem als stellvertretende Direktorin für Globale Entwicklungsprogramme und Interessengruppen tätig. Sie engagiert sich seit mehr als 20 Jahren in Thinktanks sowie in der Wohltätigkeitsarbeit und im Stiftungsbereich.

Hamilton ist ausgebildete Demografin, die sich insbesondere für Bevölkerungs- und Armutsentwicklung interessiert. Sie war in verschiedenen Organisationen tätig, unter anderem als Präsidentin von NetAid, als Direktorin für Programmplanung und externe Beziehungen des Migration Policy Institute sowie als stellvertretende Direktorin für Sozialpolitik am Center for Strategic and International Studies. Im Bereich der Stiftungen war Kim Hamilton bei der Alcoa Foundation für die Vergabe von weltweiten Förderleistungen für 25 ganz unterschiedliche Länder verantwortlich, darunter Brasilien, Guinea und Ungarn. Sie war außerdem für die Howard Gilman Foundation tätig. Hier widmete sie sich der HIV/AIDS-Forschung und -Prävention sowie dem Umweltschutz.

Hamilton promovierte in Demografie an der Brown University. Sie erwarb einen Master-Abschluss von der Johns Hopkins School of Advanced International Studies im Fach Afrikanistik und einen Bachelor-Abschluss in den Fächern Französisch und „International Studies“ am Robert D. Clark Honors College der University of Oregon.

Besuchen Sie unseren Blog

Verbinden