Wie wir arbeiten

OPEN-ACCESS-RICHTLINIE DER BILL & MELINDA GATES-STIFTUNG

Drucken

Die Bill & Melinda Gates Stiftung hat sich der Informationsweitergabe und Transparenz verpflichtet. Wir sind der Ansicht, dass veröffentlichte Forschungsergebnisse im Rahmen unserer Förderungen schnell und weit verbreitet werden sollten. Wir haben dazu eine Open-Access-Richtlinie verabschiedet, die den uneingeschränkten Zugang zu und die Wiederverwendung aller von der Stiftung finanzierten wissenschaftlich geprüften Forschungsergebnisse, vollständig oder teilweise ermöglicht. Das umfasst auch alle zugrundeliegenden Datensätze.

Ab dem 1. Januar 2015 gilt die Open-Access-Richtlinie für alle neuen Vereinbarungen. Während einer zweijährgen Übergangszeit haben Verlage das Recht, ein12-monatiges Embargo auf den Zugriff zu den Publikationen und die zugrundeliegenden Datensätze anzuwenden. Dieser Embargozeitraum wird nach dem 1. Januar 2017 nicht mehr gestattet sein.

Unsere Open Access-Richtlinie enthält die folgenden Elemente:

  1. Publikationen sind online zu finden und zugänglich. Publikationen werden in dafür vorgesehenen Speichern mit der entsprechenden Metadaten-Kennzeichnung abgelegt.

  2. Publikationen unterliegen den „Open-Access-Bedingungen”. Alle Publikationen müssen unter Creative Commons Attribution 4.0 Generic License (CC BY 4.0) oder einer ähnlichen Lizenz veröffentlicht werden. Damit können alle Benutzer von Publikationen ohne weitere Genehmigungen oder zusätzliche Gebühren das Material zu jedem beliebigen Zweck (einschließlich kommerziellen Zwecken) auf jedem beliebigen Medium oder in jedem beliebigen Format kopieren und weiter verteilen und das Material verändern oder weiteren Arbeiten zugrundelegen.

  3. Die Stiftung zahlt alle anfallenden Gebühren. Die Stiftung zahlt alle angemessenen Gebühren für die Veröffentlichung der Publikation gemäß dieser Bedingungen.

  4. Publikationen werden unverzüglich zugänglich und frei veröffentlicht sein. Alle Publikationen werden sofort nach ihrerVeröffentlichung ohne Embargozeitraum verfügbar sein. Embargozeitraum ist der Zeitraum, in dem der Verleger ein Abonnement oder eine Gebühr fordert, um Zugang zur Publikationen zu bekommen. Wir räumen jedoch einen Übergangszeitraum von bis zu zwei Jahren ab dem Wirksamkeitsdatum der Richtlinie (oder bis 1. Januar 2017) ein. Während dieses Übergangszeitraums gestattet die Stiftung Publikationen in Journalen mit einem Embargozeitraum von bis zu 12 Monaten.

  5. Daten, die veröffentlichten Forschungsergebnissen zugrundeliegen, werden unverzüglich zugänglich und frei veröffentlicht sein. Die Stiftung fordert, dass Daten die veröffentlichten Forschungsergebnissen zugrundeliegen, unverzüglich zugänglich sind und frei veröffentlicht werden. Sie unterliegen auch dem Übergangszeitraum und dem 12 Monate langen Embargo.

Besuchen Sie unseren Blog